Real Music

Banner_smile_amazon_134x221

Gooding

Support

Rischke & Mehner

BannerLisa_134x200

Video-Zibb

Brandeburg Original

 
Band Of Heathens

Band Of Heathens am 26. Mai live im Real Music Club!

Es gibt eine deutsche Fanpage von Jürgen Feldmann zur Band Of Heathens, da kannst du dich umfassend informieren:
Band Of Heathens Fanpage

Blue Rose Records:

Die beliebte Americana-Band aus Austin setzt sich auf ihrem neuen Album mit Veränderungen auseinander und erobert neues stilistisches Terrain.

Während ihrer Entwicklung von einer losen Zusammenarbeit zu einer Weltklasse-Rock'n'Roll-Band hat die BAND OF HEATHENS ein umfangreiches Werk geschaffen, das der Band aus Austin, Texas den Ruf als eine der interessantesten Formationen ihrer Heimatstadt verdient hat. Die Heathens haben sich eine loyale Fangemeinde und die Reputation einer der am härtesten arbeitenden Tourbands erspielt und dabei eine musikalische und textliche Tiefe entwickelt, die das Songwriting der Band bereichert.

Sunday Morning Record ist das vierte Studioalbum der Heathens (das achte insgesamt) und es stellt einen Meilenstein in der Entwicklung der Band dar, indem es die besondere Kreativität sowie die sich vertiefende musikalische und emotionale Dichte in den Songs der Gründungsmitglieder Ed Jurdi und Gordi Quist zeigt. Die elf Songs - produziert von den Studioveteranen und langjährigen BoH-Freunden George Reiff und Steve Christensen - sind das Ergebnis eines Veränderungsprozesses innerhalb und außerhalb der Band.
"Sunday Morning Record entstand mitten in einer Zeit der Veränderung", so Gordy Quist. "Eine Veränderung unserer Lebensumstände, der Bandbesetzung und der Wohnorte. Das Jahr war eine Achterbahnfahrt, aber das hat dem Album gut getan und uns inspiriert."
"Unser Ziel war es, ein Album zu machen, das den Weg einer Band durch eine sehr schwierige Zeit dokumentiert", erklärt Jurdi. "Inmitten von allem schrieben Gordy und ich Songs, gründeten Familien, zogen mit Sack und Pack um und versuchten, in der Musik einen roten Faden zu finden."

Der Weg der Musiker spiegelt sich tiefgründig, humorvoll und gefühlvoll wider in neuen Stücken wie "Shotgun", "Caroline Williams", "Miss My Life", "Girl With Indigo Eyes" und "Records in Bed". Songs, die so stark und eingängig sind, wie man es von BoH kennt und doch stärker als zuvor von Subtiliät und Nachdenklichkeit geprägt sind. Zudem betont die Band akustische Elemente stärker als zuvor.
"Ich halte diese Songs für die persönlichsten, die wir je veröffentlicht haben", sagt Quist. "Wir konnten aus mehr als 30 Songs auswählen, die geschrieben wurden, während wir uns mit schwerwiegenden Veränderungen auseinander gesetzt und nach der Quintessenz dieser Band gesucht haben."

Sunday Morning Record profitiert auch vom musikalischen Zusammenspiel der Gründungsmitglieder Jurdi & Quist mit dem langjährigen Keyboarder Trevor Nealon und dem neuesten Bandmitglied, Drummer Richard Millsap. "Wir haben den Kreis um die Band enger gezogen", meint Jurdi. "Wir haben im Haus von George Reiff gearbeitet und die Atmosphäre so entspannt wie möglich gehalten. Wir haben schnell gearbeitet, einen Song pro Tag. Wir haben sehr spontan gearbeitet, Songs während der Sessions geschrieben, andere verändert, einige verworfen."

Was Sunday Morning Record so unwiderstehlich macht, sind die Qualitäten, die der Band seit ihrer Gründung im Jahr 2005 innewohnen. Damals schlossen sich Jurdi, Quist und Colin Brooks, die allesamt schon Soloalben veröffentlicht hatten und als eigenständige Singer-Songwriter in Austin arbeiteten, nach einer Reihe von losen Jams im Austiner Club Momo's fest zusammen. Die geistesverwandten Musiker formierten sich zu einer packenden Rock'n'Roll-Band. Die Heathens starteten ihre Bandkarriere mit gleich zwei Livealben, Live From Momo's (2006) und der CD/DVD-Kombination Live From Antone's (2007). 2008 erschien ihr selbstbetiteltes Studiodebüt, produziert von der Texas-Ikone Ray Wylie Hubbard. Dieses Album brachte ihnen zahlreiche Fans und positive Kritiken ein ebenso wie das Folgewerk One Foot In The Ether von 2009. Beide Alben erreichten Platz 1 der Americana Charts in den USA. Im Jahr 2009 kam die Band auch zu zahlreichen Fernsehauftritten, sowohl bei Austin City Limits wie auch im Rockpalast. Die Heathens wurden bei den Austin Music Awards als beste neue Band ausgezeichnet.
Das dritte Studioalbum, Top Hat Crown & The Clapmaster's Son von 2011, entwickelte sich zum bis dato abenteuerlichsten und vielfältigsten musikalischen Statement der Band, indem es dem Sound eine Prise Psychedelia hinzufügte. Es folgte das Doppel-CD/Doppel-DVD Set The Double Down: Live in Denver, das einmal mehr die herausragende Livequalität der Band zeigte.

Später im selben Jahr erlebte die Band ihre ersten größeren Verwerfungen. Zunächst verließ Gründungsmitglied Brooks die Band, bald darauf folgten Bassist Seth Whitney und Drummer John Chipman. Jurdi & Quist kamen wieder mit Quists langjährigem Freund Trevor Nealon zusammen, der seit 2009 mit der Band getourt war, und heuerten den von Chipman empfohlenen Drummer Richard Millsap an. Dazu kamen wechselnde Bassisten. Die neue Formation spielte sich in zahlreichen Livegigs ein, bevor es ins Studio ging, um Sunday Morning Record aufzunehmen.
Währendddessen standen weitere Veränderungen an: Gordy Quist und seine Frau erwarteten ihr erstes Kind, während Ed Jurdi und seine Familie nach Asheville, North Carolina umzogen. Beide sind sich einig, dass Sunday Morning Record den nötigen, großen Einsatz rechtfertigt.
"Das Album ist insgesamt etwas ruhiger, aber ich finde, es hat schärfere Konturen, textlich wie musikalisch", sagt Jurdi. "Ich denke, die Leute sehen uns als Rock'n'Roll-Band und das sind wir auch. Aber aus unserer Sicht sind einige unserer ruhigeren Nummern unsere stärksten Nummern - und das neue Album geht stärker in diese Richtung. Je mehr du erlebst, umso deutlicher siehst du, dass das Leben nicht schwarz und weiß ist, sondern unglaublich viele Grau-Schattierungen dazwischen besitzt. Wir entwickeln uns als Musiker und Songschreiber und wollen diesen Graubereich stärker ausloten."

Die größere Intimität von Sunday Morning Record zeigt sich schon im Titel des Albums, der aus einer Zeile des Songs "Records In Bed" stammt und ein Hinweis auf die Notwendigkeit, der Eile und dem Lärm des Alltags zu entfliehen, um sich Musik und Kunst wirklich widmen zu können.
"Es scheint, als falle es den Menschen immer schwerer, sich dem ständigen Strom an Informationen und Ablenkung zu entziehen, um sich in Kunst zu verlieren", meint Quist. "Wir sind jederzeit mit der ganzen Welt verbunden und das bereichert unser Leben. Aber ich glaube, dass wir manchmal verpassen, wie bereichernd es sein kann, das hier und jetzt und unsere unmittelbare Umgebung zu erleben. Ich hoffe, dass dieses Album die Menschen dazu bewegt, sich mal auszuklinken und mithilfe der Musik zu sich selbst zu finden und sich seinen Freunden zu widmen."
"Ich bin gespannt darauf, wie diese Songs bei den Livekonzerten ankommen. Vielleicht werden die Leute die Band mit anderen Augen sehen", so Jurdi. "In all dem Chaos, das uns umgeben hat, war die Musik unser Zufluchtspunkt. Wir haben unsere Reise durch eine seltsame, ungewohnte, anstrengende Zeit in Musik umgesetzt. Ihr könnt alles hören: die Freude, den Herzschmerz, die Enttäuschung, die Sehnsucht und letztlich die Entschlossenheit dieser Band, weiter zusammen Musik zu machen und auf Tour zu gehen."

Ganz eindeutig sind THE BAND OF HEATHENS derzeit die stärkste neue Kraft für handgemachten Roots Rock auf Singer/Songwriter-Basis in Texas und sicher nicht nur da! Jeder spricht über sie, vor allem in Austin und Umgebung. Und bald hoffentlich auch hier in Deutschland und Europa. Wovon wir felsenfest überzeugt sind - keine neue Band hat es uns in den letzten Jahren so angetan wie diese exquisite Truppe. In den nur zwei Jahren seines Bestehens hat es das vielseitig talentierte Quintett geschafft, sich den Status einer lokalen Live-Legende mit Potenzial für eine große Zukunft zu erspielen und unzählige Awards abzuräumen - so wurden sie in 2007 vom "Austin Chronicle" bei den renommierten "Austin Music Awards" zum Sieger im Bereich "Best New Band" gekürt, lagen in vielen anderen Gruppen- und Einzelkategorien weit vorne (wie etwa Platz 2 bei "Band of the Year" hinter Asleep At The Wheel und noch vor Reckless Kelly). Nun stehen sie vor dem nächsten Schritt: Nach zwei nur in einschlägigen Szeneläden und über die Bandwebseite erhältlichen Live-CDs haben THE BAND OF HEATHENS ihr allererstes, selbstbetiteltes Studioalbum fertiggestellt, das in Europa auf Blue Rose erscheint.

Ihr erstes gemeinsames Studioalbum, um genau zu sein! Die Akteure sind zwar noch jung, haben aber allesamt schon einschlägige Soloerfahrungen hinter sich und eigene Veröffentlichungen in ihren Lebensläufen gelistet. THE BAND OF HEATHENS sind denn auch eher beiläufig entstanden, noch im Frühjahr 2006 spielten die drei heute gleichberechtigten Bandleader, Singer/Songwriter und Gitarristen nacheinander im "Momo's", einem der besten Clubs in der Stadt. Colin Brooks, Ed Jurdi und Gordy Quist trafen sich dort jeden Mittwoch Abend und entwickelten buchstäblich auf der Bühne das Konzept der BAND OF HEATHENS. Zunächst begleitete einer den anderen, tauschten sie untereinander Songs aus, experimentierten mit verschiedenen Gitarren und Harmoniestimmen, nur wenig später nahmen sie eine feste Rhythm Section dazu und fingen richtig an zu rocken, entwickelten ihren charakteristischen semiakustisch/elektrischen Roots Rock über einem stetig rollenden, groovenden Backbeat! Bassist Seth Whitney, so was wie der Anchorman der Truppe, ist heute nicht mehr wegzudenken. Drummer Eldridge Goins (Carolyn Wonderland, Patrice Pike) wurde in 2007 durch den Hochkaräter John Chipman ersetzt. Chipman ist ein wahres Austin-Urgestein, spielt seit vielen Jahren mit den legendären Resentments und wurde kürzlich im März zu Beginn der SXSW 2008 vom "Austin Chronicle" bei den Austin Music Awards als "Best Drummer" des Jahres ausgezeichnet! Seine Resentments-Kollegen Bruce Hughes ("Best Bassist") und Stephen Bruton ("Best Acoustic Guitarist") gelangten übrigens auch zu Ehren. Vom Alter und der Erfahrung her fast eine Art Vaterfigur, treibt Chipman die Jungs mit seinem exquisiten, technisch anspruchsvollen, dabei kraftvollen Getrommel so richtig vor sich her.

THE BAND OF HEATHENS begeistern mit einer sehr ländlich geprägten, handwerklich äußerst bewanderten, von schwüler Südstaatenatmosphäre durchzogenen Roots Rock-Mischung, die auf Blues, Country, etwas R&B und Gospel, ganz viel Rock'n Roll ("the roll in R&R"!) basiert, dazu ganz besondere Singer/Songwriter-Fähigkeiten ausweist! Kein Wunder, besitzen sie doch gleich drei Musiker dieser Gattung in ihren Reihen: Brooks, Jurdi und Quist komponieren mittlerweile nicht länger nur solo, sondern arbeiten in Zweier- und Dreierteams, lassen ihre Qualitäten in einer fest verschworenen Gemeinschaft aufgehen. Dazu präsentieren sich alle drei als ausdrucksstarke Leadsänger und exzellente Instrumentalisten, die sich kongenial an den verschiedenen Saiten als Lead-, Rhythm-, Slide-, Dobro- und Lap Steel-Gitarristen abwechseln und ergänzen. Sehr oft erinnert diese Musik aufs Schärfste an Little Feat anno 1972/73, also zur besten Lowell George-Ära von Sailin' Shoes und Dixie Chicken! Andere Vergleiche von The Band (Stage Fright), Van Morrison (Tupelo Honey), Ry Cooder (Boomer's Story) über Bob Dylan, True Believers, Black Crowes bis zu den Resentments und Blackie & The Rodeo Kings bieten sich an.

Das Album The Band Of Heathens ist ein echter Quantensprung geworden! Unter der Leitung des berühmten Texas-Urgesteins Ray Wylie Hubbard ist dem Quintett der Schritt von einem der heißesten Live Acts zu einer veritablen Studiotruppe glänzend gelungen. Hubbard hat produziert und steuert Acoustic Bottleneck Guitar und Vocals zu "Cornbread" bei, einem Crowd Pleaser der allerersten Stunde, der nun wie "Don't Call On Me", "Jackson Station" und '"Unsleeping Eye" auch im Studioformat zu hören ist. Die übrigen 7 Tracks sind alle brandneu und während der SXSW 2008-Phase unter großem Beifall den Fans vorgestellt worden. Mit dem countryesken "Maple Tears" von Gordy Quist und Songwriter-Kollege Adam Carroll, Ed Jurdi's wunderschöner Ballade "40 Days", die er hier im Duett mit Patty Griffin singt, und "Nine Steps Down" im reduzierten Louisiana/Cajun-Gewand wurden drei ruhigere Fixpunkte gesetzt. Stücke wie "This I Know" oder das abschließende "Hallelujah" von Colin Brooks deuten an, wie dicht bei den Heathens die Backporch-Veranda neben der großen Jam Rock-Bühne liegt. Auf "Second Line" gastieren Stephen Bruton (Mandoline) und Gurf Morlix (Orgel).

Das Studioalbum The Band Of Heathens kommt bei Blue Rose neben der regulären CD auch als opulente Special Edition in toller Aufmachung mit Bonus-DVD. Dabei handelt es sich um die eingangs erwähnte zweite Live-Veröffentlichung mit einem Konzertmitschnitt aus dem "Antone's" in Austin vom 1. Juni 2007. Band Of Heathens-Klassiker wie "Unsleeping Eye", "Cornbread", "Jenny Was A Keeper", "Bumblebee", "Philadelphia" oder "King Of Colorado" sind da ebenso zu bewundern wie eine atemberaubende Americana/Gospel-Version von "Ain't No More Cane", das wir ja u.a. auch von The Band kennen. Hier treffen Leidenschaft, Begeisterung und musikalisches Können trefflichst aufeinander!

Weblinks:
Website Band Of Heathens
Facebook

 

Kontakt

Bannner_App_2_134x320

banner_bilderarchiv_137x178

Gutschein

Newsletter

Empfehlen

 
© Copyright 2014 - Real Music
Bild [n] von [m]